, Keller Pino

Wetziker Junioren mit guten Leistungen an NW SM

Dieses Wochenende fand in Lyss BE die Nachwuchs Schweizermeisterschaft (NW SM) der Saison 2021-2022 statt.

Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Angelina Huber nahmen für Wetzikon nur noch Marc Landolt und David Wissler teil.
Beide traten in der U15 Kategorie an.

Als erstes standen die Mixed-Doppel auf dem Plan.
Während sich Marc aufgrund des Ausfalles von Angelina ausruhen konnte, durfte David an der Seite von Adèle Burgat vom TTC Affoltern am Albis antreten.
Die beiden waren gegen die als dritte gesetzten GegnerInnen aus Zürich und Neuhausen die klaren Aussenseiter.
Doch wie so oft im Doppel und Mixed kann einiges passieren. Während David und Adèle im ersten Satz nur wenige Fehler begingen und sich selbst mit ihrem eigenen mutigen Spiel belohnten, kamen die Favoriten nicht auf Touren.
So konnten sich David und Adèle den ersten Satz sichern.
Im zweiten Satz schlichen sich dann einige Fehler ein und so musste der zweite Satz schliesslich abgegeben werden.
Doch dass dies nur ein kurzer Durchhänger war, bewiesen die beiden im dritten Satz, welchen sie wieder für sich entscheiden konnten.
Sichtlich angespannt war die Situation nun auf beiden Seiten. Adèle und David merkten, dass etwas möglich war, die beiden GegnerInnen merkten, dass sie aufdrehen mussten um nicht in der ersten Runde auszuscheiden.
Während David und Adèle weiter an ihrem Limit zu spielen versuchten, drehten die GegnerInnen jedoch langsam aber stetig immer mehr auf.
Adèle und David gaben jedoch auch nach dem Satzausgleich nicht auf und kämpften unerbittert weiter. Doch die Sicherheit und Qualität der Gegner war schlussendlich zu gross um die Überraschung vollbringen zu können.

Als nächstes stand das Doppel auf dem Programm.
Marc und David durften gegen die ebenfalls als dritte gesetzten Gegner von Beginn weg frei aufspielen, hatten sie ja bei dem Niveauunterschied nichts zu verlieren.
Entsprechend liessen die beiden dann auch gleich los und gewannen den ersten Satz.
Sichtlich verunsichert rappelten sich die Gegner von Rapid Luzern langsam auf und gewannen die Sätze zwei, drei und schliesslich auch den vierten Satz.
Marc und David konnten jedoch in allen Sätzen gut mitspielen und so gingen zwei der drei Sätze mit lediglich einem Punkteunterschied von zwei Punkten nach Luzern.

Als letztes durften die beiden noch im Einzel antreten.
David startete als schlechtest klassierter Spieler in seine vierer Gruppe.
Während David weiter mutig spielte und sich so einige Punkte sicherte, konnte er leider in den drei Gruppenspielen nicht mehr als einen Satz für sich entscheiden.
Marc konnte als drittbester seiner vierergruppe in die Gruppenphase starten.
Während Marc im ersten Spiel zu Beginn gut mithalten konnte, musste er je länger das Spiel ging dem Gegner das Spieldiktat überlassen.
Im zweiten Spiel konnte Marc dann den Spiess umkehren und das Spiel durch kluge und abwechslungsreiche Schläge klar für sich entscheiden.
Im letzten Spiel konnte Marc zu Beginn ganz gut mithalten. Jedoch gewann der Gegner je länger das Spiel dauerte eher die Überhand.
So war für David und Marc bereits nach der Gruppenphase die NW SM beendet.

Trotzdem herzliche Gratullation zu den tollen Leistungen!

Ebenfalls an der NW SM nahm Leon Widmer teil welcher seit dieser Saison in Wädenswils NLB Mannschaft spielt.
Im Doppel trat er mit seinem Teamkollegen Lukas Ott an. In der NLB weisen die Beiden mit einer 11:3 Bilanz im Doppel die beste Bilanz aller Doppelpaarungen auf.
Dementsprechend hoch waren die Erwartungen der Beiden.
Während die erste Runde noch eine klare Sache war, mussten Leon und Lukas im 1/4-Finale bereits etwas mehr an ihre Grenzen gehen, konnten die Partie gegen die Paarung aus der Welschschweiz jedoch dann doch noch klar mit 3:1 gewinnen.
Im Halbfinale stand den beiden die Topgesetzte Paarung aus Muttenz und Neuhausen gegenüber. Leon und Lukas liessen sich jedoch nicht beirren und spielten ihr Spiel durch was sich schliesslich durch einen 3:1 Sieg bezahlt machte.
Im Finale trafen die Beiden auf die Gebrüder Vepa aus Meyrin. Rasch lagen die beiden mit 0:2 zurück und nicht mehr viel wies darauf hin, dass Leon und Lukas nochmals zurückkommen könnten. Doch die Beiden gaben sich nicht geschlagen, kämpften um jeden Ball und erzwangen im fünften Satz nach mehreren Abgewehrten Matchbällen eine Verlängerung. Das Finale war an Spannung und Taktiker Finessen nicht zu überbieten. Doch leider behielten die Gebrüder Vepa schliesslich doch die Oberhand und konnten sich als Schweizermeister feiern lassen.

Im Einzel konnte Leon das 1/16-Finale klar für sich entscheiden. Im 1/8-Finale war Leon nach einem 1:2 Rückstand und zwischenzeitlich grosser Mühe mit der Spielweise des solid spielenden Gegners fast schon ausgeschieden, ehe seine Taktik begann zu wirken. So konnte er den vierten und fünften Satz schliesslich klar für sich entscheiden und somit ins 1/4-Finale einziehen.
Dort stand ihm der Topgesetzte Timothy Falconnier von Rio-Star Muttenz gegenüber. Im Doppel konnte Leon zusammen mit Lukas noch einen Sieg über Timothy feiern, im Einzel war die Sache dann jedoch umso klarer für Timothy. Leon kam in den drei Sätzen nie richtig ins Spiel und musste sich klar mit 0:3 geschlagen geben.
Ein kleiner Trost bleibt, Timothy konnte sich schliesslich den Titel mit lediglich einem verlorenen Satz holen.
Dies mag jedoch nicht über die verpasste Chance eine Einzelmedaille zu gewinnen hinwegtäuschen.

Link zu den Resultaten

Link zu den Bildern