, Rodriguez Ruano Alessandro

Pino und Alessandro nach schlechtem Start doch noch erfolgreich an der Eisberg Trophy

Nachdem Alessandro und Pino am Team Turnier in Wollerau den 3-ten Platz erreichten, dachten sie sich: lass uns doch nach Kirchberg gehen und dort das Herren Open 20 Doppel zuspielen. Die beiden dachten, dass sie eine Chance auf den Sieg hätten. Dort angekommen war das Doppel die Erste Kategorie... Die beiden schafften es tatsache nach der erste Runde bereits ausgeschieden zu sein. Irgentwie konnten beide Spieler nicht in ihr Spiel finden und so wurde daraus eine ..... Partie. Nach dem Doppel kam für Alessandro die C Kategorie und für Pino die A Kategorie. Alessandro musste sich trotz vorhandenen Mätchbällen im 5 Satz in der Verlängerung geschlagen geben und hat sich noch dazu am Oberarm verletzt. Für Pino fing das A Turnier mit einer kleiner Aufwärmungs Runde an. Nacdem er die erste Runde noch locker gewann, musste er sich in der zweiten Runde, nachdem er wie schon im Doppel während des ganzen Spiels nicht richtig ins Spiel fand, mit einer Niederlage abfinden. Fazit: Bisher 2 Stunden gefahren für 30min Spielen.... Fehlte nurnoch die B Serie für Pino und D Serie für Alessandro. Die Gruppenphase ( je 2 Spiele ) war für beide ein gutes warm up um den Kopf freizukriegen. Dann ging es für beide ins 8tel Finale. Pino konnte sich locker durchsetzen, Alessandro hingegen hatte bereits mühe mit dem ersten Gegner nach 0:2 Rückstand konnte er sich doch noch im 5-ten Satz nach abgewehrten Matchbällen durchsetzen. Auch im 4-tel Finale konnte sich Pino wider locker durchsetzen. Für Alessandro hies es wieder im 5 Satz nach 6:10 Rückstand 4 Matchbälle abwehren ehe ihm doch noch geliang 12:10 zu gewinnen. Die langen kräftezehrenden Spiele wirkten sich jedoch negativ auf Alessandros Oberarm Verletzung aus. Im halbfinal Konnte sich Pino wider einmal gut durchsetzen doch diesmal steckte etwas mehr Aufwand dahinter. Für Alessandro hiess es verletzungsbedingt nur noch passiv zu spielen.  Schupfen Schupfen Schupfen - Da der Arm sich schlecht bewegen lies, unterzog er sich beim 0:2 Satzrückstand einer kleinen Physio Behandlung und Coaching von Pino. Tatsächlich konnte Alessandro wieder ins Spiel finden zum 2:2 ausgleichen und im 5 Satz nach 5:10 Rückstand doch noch 12:10 gewinnen. Somit standen beide Wetziker im Finale. Alessandro durfte zuerst antreten die ersten 2 Sätze gewann er klar, da der Gegner mit dem Unterschnitt von Alessandros Schupfbällen mühe hatte. Als sich der Gegner langsam dran gewohnt hatte konnte er im 3 Satz 10:6 in Führung gehen. In diesem momment Schaute Pino bei Alessandro auf den Zählblock und als er das nägste mal hinschaute sah er Alessandro mit dem Sieg im 3 Satz 10:12. Gleichzeitig zu Alessandros Aufholjagd begann Pinos Finale wo er auch endlich ein ebewürdiger Gegner gegenüber hatte. Im ersten Satz hatte Pino noch alles im Griff. Darauf hin drehte der Gegner ein wenig auf und glich zum 1:1 aus. im 3 Satz viel Pino mit 1:6 Rückstand, fand aber irgendwie einen Weg ein 11:8 daraus zu machen. Nun fehlte Pino also noch ein Satz zum Sieg. Im 4ten Satz musste Pino ettliche glückliche Bälle des Gegners einstecken. Trotzdem kam er auf 9 Punkte, den Satz musster er aber abgeben. Also hies es wieder in den 5-ten, dort war der Start nerneut nicht gut und so lag Pino schnell mit 1:6 zurück. Nach einer erneuten beherzten Aufholjagd, musste sich Pino schliesslich doch mit  9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Trotzdem eine Riesenleistung - Herzliche Gratulation. Fazit aus dem Tag: egal wie weit man hinten ist und wie viele Matchbälle der Gegner hat, NIE AUFGEBEN. Und Finale gewinnen liegt nicht jedem Wetziker... :D