, Huber Andrea

Damen 1 - "Heimklatsche" gegen Imperial Winterthur 1

Am Freitag vor den Herbstferien durften wir die Damen aus Winterthur empfangen. Die Vorfreude war gross!!

Imperial Winterthur trat in Bestbesetzung an (C6, D5, D1). Auf dem Papier eine klare Sache. So kam es leider auch. Der eine oder andere Punkt hätte dennoch auf unser Konto gehen können.

Marianne, die verletzungsbedingt pausierte und zudem direkt aus den Ferien kam, übernahm die Rolle unseres Coaches. Danke dir Marianne für die Betreuung. Wieder einmal zeigte sich, dass Coachen weit mehr Nerven braucht als selber spielen.

In der ersten Runde spielte Carmen gegen Sigrid Keller (D1). Das Resultat (0:3) widerspiegelt den Spielverlauf nicht ganz. In den beiden ersten Sätzen spielte Carmen beherzt und mit grosser Spielfreude auf. Die entscheidenden Punkte machte leider die Gegnerin. Im 3. Satz wollte dann nicht mehr viel gelingen. Dieses Spiel geht auf das Konto Erfahrung!

Angelina durfte in ihrem ersten Spiel gegen Vreni Tobler (C6) an die Platte. Schon die paar wenigen Bälle beim Einspielen zeigten auf, dass Vreni eine routinierte und sehr schlagsichere Spielerin ist. Angelina hatte nichts zu verlieren und spielte mit viel Freude und Selbstvertrauen auf. Am Ende musste sie Vreni aber zum Sieg gratulieren. Auch dieses Spiel geht auf das Konto Erfahrung!

Ich spielte in meinem ersten Spiel gegen die Nummer 2 (Schatzmann Gabi, D5). Die ersten beiden Sätze gingen relativ sicher auf mein Konto, auch wenn ich mich noch nicht richtig wohl an der Platte fühlte. Zuviel doofe Fehler, schlechte Ballsicherheit. Im dritten Satz dann nach vergebenen Matchbällen wendete sich das Blatt und ich verlor das Spiel unnötig 3:2. Schade - anstelle von 1:2 hiess es 0:3.

Auch in Runde 2 waren die Damen aus Winterthur einfach besser. Angelina knabberte gegen Sigrid Keller an einem Satzgewinn und wusste Sigrid ab und an sehr zu fordern, für einen Sieg reichte es noch nicht. Aber.... die Rückrunde kommt. Nach 2 gespielten Runden stand es 1:5. Das Doppel stand an. Marianne musste verletzungsbedingt passen, schade. Die beiden Huber-Frauen durften an die Platte und da zeigte sich leider, dass ich ein grosser Doppelmuffel bin. Zwar gelangten uns einige schöne Punkte, aber gegen das routinierte Doppel (spielen seit 20 Jahren zusammen) konnten wir nicht genug ausrichten. Imperial Winterthur führte nach dem Doppel mit 1:6.

Die Paarungen der letzten Runde hiessen Carmen gegen Gabi, Angelina gegen Sigrid und ich gegen Vreni. Carmen spielte gut auf, zeigte schöne Punkte und kämpfte tapfer. Doch leider war Gabi die Stärkere. Auch in meiner Partie gegen Vreni war das Resultat klar, auch wenn in 2 Sätzen jeweils 9:9 stand. Das nützte aber nichts, am Ende ging Vreni als Siegerin von der Platte.

Lichtblick dieses Abends war ganz klar das Einzel von Angelina gegen Sigrid. In bravouröser Manier zeigte Angelina, dass sie die Stärkere war. Viele schöne Punkte gingen auf das Konto der Juniorin. Herzliche Gratulation zum Sieg!

Tja - das 2:8 ist deutlich und wir sind vieler Erfahrungen reicher. Aber... liebe Wetziker-Frauen... es macht unheimlich Spass mit euch zu spielen und ich bin sicher, bereits in der Rückrunde werden wir erfolgreicher aufspielen!