, Keller Pino

Zwei Podestplätze für den TTC Wetzikon an der YSZ Competition 2019

Kaum hat die neue Saison begonnen, fand mit der YSZ Competition auch schon das erste Turnier der Saison statt.

Am Samstag war Norbert der einzige Wetziker am Start. Als tiefstklassierter Spieler konnte er zwar ein Spiel gewinnen, landete jedoch trotzdem auf dem letzten Platz der Gruppe. In der Platzierungsrunde konnte er von zwei Spielen nochmals eines gewinnen. Alles in allem konnte Norbert viel Matchpraxis sammeln, welche ihm bei den weiteren Turnieren und Ligaspielen helfen dürfte.

Am Sonntag waren für den TTC Wetzikon Marc und Leon im Einsatz.

Marc spielte sich souverän durch die Gruppe und gewann all seine fünf Gruppenspiele. Auch im Halbfinale liess er sich nicht stoppen und gewann klar mit 4:0. Im Finale traf er auf einen Spieler gegen den er schon in der Gruppe gespielt hatte. Marc startete sichtlich nervös in die Partie. Nach hartem Kampf gingen die ersten beiden Sätze jeweils in der Verlängerung an den Gegner. Nach einer kleinen taktischen Änderung konnte er die Sätze 3-5 klar für sich entscheiden. Doch nun hatte der Gegner eine Waffe gefunden, wie er mit Marcs Schlägen umgehen musste und es wurde wieder extrem eng. Nachdem der sechste Satz erneut in der Verlängerung verloren ging, trauerte Marc dem vergebenen Matchball nach und war dem Spielwitz des Gegners nicht mehr gewachsen. So musste er nach langem Kampf die Niederlage hinnehmen.

Auch Leon konnte seine Gruppe gewinnen, obwohl er sein zweites Spiel nach einigen Unsicherheiten verloren hatte. Im Halbfinale kam es dann zu einem harten Kampf bei welchem Leon zeitweise sein bestes Tischtennis abrufen konnte. Dennoch musste er sich schliesslich dem taktisch äusserst klug spielenden Gegner mit 2:4 beugen. Im Spiel um Platz drei kam es zur Neuauflage gegen seinen Bezwinger in der Gruppenphase. Die beiden schenkten sich erneut nichts und kämpften unerbittert um jeden Punkt. Beim Stand von 2:1 konnte Leon die nächsten beiden Sätze trotz Satzbällen nicht für sich entscheiden. So stand er beim Stand von 2:3 mit dem Rücken zur Wand. Am gleichen Tag zwei Mal gegen den gleichen Gegner zu verlieren, dies wollte sich Leon aber nicht gefallenlassen. Taktisch nun viel geschickter agierend konnte er den sechsten und auch den siebten entscheidenden Satz für sich entscheiden. Mit der Leistungssteigerung die Leon übers Turnier vollbrachte und dem somit erreichten dritten Platz kann er voll und ganz zufrieden sein.

Einige Impressionen der drei Wetziker findest du unter Anlässe.