, Huber Andrea

Schweizerfinal der Gubler School Trophy

Am letzten SO stand ein weiterer Höhepunkt für drei unserer unlizenzierten Nachwuchsspieler auf dem Programm: der Schweizerfinal der Gubler School Trophy. Auf der Fahrt nach Schöftland AG wurde noch gelacht, gewitzelt und von Nervosität war überhaupt nichts zu spüren.

Mattis Morf und David Wissler, U13 Knaben, starteten mit viel Tatendrang und Siegeswille in die Gruppenspiele, wollten doch Beide das Haupttableau erreichen.

Bei David wollte zu Beginn des ersten Gruppenspieles noch nicht viel zusammenpassen. David zeigte Nerven. Der Arm war plötzlich bleiern schwer und die Beine sträubten sich bewegt zu werden. Rasch war der erste Satz weg. Aber David kämpfte sich in das Match zurück und konnte dieses sogar noch drehen. Gut gemacht!!! Dennoch spürte man bereits, dass er an diesem Tag nicht sein bestes Spiel abrufen kann.
Begegnung 2 und 3 ging leider verloren. In beiden Partien zeigte David wunderschöne Aktionen, seine Fehlerquote war an diesem Tag aber leider zu hoch. Und die Beinarbeit..... im Kopf schrieb Pino bereits etliche Trainingseinheiten mit Schwerpunkt Beinarbeit. Viel Spass jetzt schon ! Die Enttäuschung über den verpassten Einzug ins Haupttableau sass tief, als David im letzten Gruppenspiel auf einen bereits bekannten Gegner (Sullivan aus Wattwil) traf - ein versöhnlicher Abschluss wäre wünschenswert. Doch die fehlende Konstanz setzte sich im 1. Satz fort. Zum Glück war da Pino, der Davids Kampfgeist und Siegeswille nochmals wecken konnte. David schaffte das scheinbar Unmögliche und kehrte das Match zum Sieg! Herzliche Gratulation!

Auch Mattis hatte mit seinen Nerven zu kämpfen. Im ersten Gruppenspiel zeigte Mattis aber dennoch, wieso er zu Recht am Schweizerfinale war - gut gemacht. Und dann kam Spiel Nr. 2 und 3. Beides waren Gegner mit einem kuriosen, unorthodoxen Spielstil und Mattis bekundete Schwierigkeiten sich auf diese Spielart einzustellen. Er zeigte viele schöne Punkte, aber am Ende reichte es in beiden Spielen nicht zum Sieg und damit nicht zum Einzug ins Haupttableau.

Sowohl David und Mattis beendeten die Gruppenspiele auf dem guten 3. Platz. Herzliche Gratulation.

Angelina Huber, die letzte Teilnehmerin unserer Delegation, griff bei den U13 Mädchen ins Geschehen ein. Die ersten beiden Gegnerinnen in der Gruppenphase fertigte sie diskussionslos und im Eiltempo ab - ein guter Start! So könnte es doch weitergehen. Im Wissen, dass die nächste Gegnerin wegweisend sein würde, zeigte auch Angelina Nerven. Überhastete Aktionen und Konzentrationsschwierigkeiten führten zu Fehlern und so ging nach gewonnenem Startsatz, Satz 2 und 3 in der Verlängerung verloren. Auch im 4. Satz vermochte Angelina das Blatt nicht zu kehren und musste der Gegnerin zum Sieg gratulieren. Und dann kam das entscheidende Spiel um den Einzug ins Haupttableau. Ein Sieg musste her.  In Extremis gewann Angelina im 5. Satz in der Verlängerung zu 16, nachdem sie 9:6 hinten lag! Pino‘s und Andrea‘s Nerven wurden hart auf die Probe gestellt. Und auch bei Angelina reihten sich gute Punkte an dumme Fehler, falsche Positionierung, falscher Schlag.
Aber - das 1/4 Finale war geschafft, herzliche Gratulation! Die Freude bei Angelina war riesig, doch leider war das 1/4 Finale dann aber Endstation. Angelina traf auf die spätere Siegerin des Turniers, das Spiel ging 3:0 verloren, zu stark war das Talent aus Lausanne.

Angelina, David und Mattis gratulieren wir herzlich zu den guten Leistungen. Alle drei SpielerInnen zeigen sehr gute Ansätze, das Training bei Pino fruchtet. Weiter so... Aber der heutige Tag zeigte auch deutlich auf, woran in den kommenden Monaten gearbeitet werden muss.

Pino danken wir herzlich für die tatkräftige Unterstützung als Coach und Fahrer!