, Keller Pino

Platz 3 im Direktduell erklommen

Nach dem etwas verkorksten Saisonstart kommt Wetzikon 1 gegen Saisonende nochmals so richtig in Fahrt.

Der heutige Gegner war niemand geringeres als die in der Tabelle direkt vor Wetzikon platzierten aus Neuhausen. Da diese jedoch nur zu zweit und Ersatzgeschwächt antraten, setzten sich die Wetziker einen hohen Sieg als Ziel. Dadurch wäre es möglich Neuhausen, vor der letzten Spielrunde, um einen Punkt in der Tabelle hinter sich zu lassen. Entsprechend motiviert und voller Tatendrang starteten Elmira und Achim in ihre Partien.

Während sich Elmira mit einem klaren 3:0 Sieg für die Niederlage in der Hinrunde revanchierte, kämpfte Achim gegen Janosch Selinger nach einem brillianten Satz immer unglücklicher. So musste er sich schliesslich in vier Sätzen geschlagen geben.

In der zweiten Runde konnte sich Achim, der wie Elmira in der Hinrunde gegen Jozef verloren hatte, gegen eben diesen klar mit 3:0 durchsetzen. Pino der nun ebenfalls ins Geschehen eingriff, konnte offensichtlich die äusserst aggressive Spielweise vom Turnier am Sonntag konservieren und kontrollierte das Spiel gegen Janosch zu jeder Zeit. Was schon nach kurzer Zeit in ein klares 3:0 mündete.

Im Doppel hatten Achim und Pino nach zwei gewonnen Sätzen in der Verlängerung doch noch hart zu kämpfen. Die Sätze vier und fünf gingen klar zu Gunsten von Neuhausen aus. Im fünften Satz konzentrierten sich die beiden jedoch nochmals auf ihre Stärken und holten den Sieg für Wetzikon.

So musste in den letzten beiden Einzeln noch ein Sieg her um den angestrebten klaren Sieg zu erreichen. Elmira hatte gegen Janosch hart zu kämpfen. Schlussendlich konnte sie sich dann jedoch knapp im fünften Satz durchsetzen. Auch Pino hatte gegen Jozef kein leichtes Spiel. Auch wenn Jozef je länger das Spiel ging immer besser ins Spiel kam, konnte Pino den Vorsprung im vierten Satz gerade noch über die Ziellinie retten.

Durch den deutlichen 9:1 Sieg hatt Wetzikon 1 nun tatsächlich den dritten Tabellenplatz in der 1.Liga erklommen. In zwei Wochen findet das letzte Spiel der Saison 2018/2019 zu Hause gegen den zweitletsten Zürich-Affoltern statt. Nun hat man es also in den eigenen Händen den dritten Tabellenplatz zu sichern.