, Schuhmayer Achim

Wetzikon 1 erlebt bitteren Abend

Im Heimspiel gegen Rapperswil 2 rechnete sich Wetzikon 1 durchaus Chancen aus, auch weil der Gegner mit Filippo Nick (A17), Giovanni Gentile (B15) und Patrick Jund (B14) in etwa ebenbürtig eingeschätzt wurde.

Achim bekam es am Anfang mit Patrick zu tun, doch überraschender Weise kam er nie ins Spiel. Patrick spielte sehr solide, während Achim bei der 0:3 Niederlage letztlich nichts entgegenzusetzen hatte. Dafür konnte Elmira gegen Giovanni mit dem gleichen Ergebnis ausgleichen. Zwischen Pino und Filippo ging es oft sehr eng zu. Den ersten Satz konnte Pino noch mit 12:10 gewinnen, während er den zweiten Satz mit 9:11 verlor. Doch leider konnte er seine Leistung nicht konstant abrufen, so dass er mit 1:3 als Verlierer von der Platte ging.

In der zweiten Runde hatte Achim gegen den Filippo nichts zu melden. Dabei war die 0:3 Niederlage an sich nicht überraschend, aber die verunsicherte und eher mässige Leistung, war so nicht zu erwarten. Doch auch Elmira brachte nicht viel zu Stande. Nach 10:5 Führung vergab sie noch den ersten Satz und auch im Zweiten halfen etliche Satzbälle nicht. Als sie jedoch Satz 3 und 4 für sich entscheiden konnte, keimte nochmals Hoffnung auf. Doch auch im Fünften konnte Elmira nicht an Sicherheit gewinnen und verlor letztlich überraschend 2:3. Und was sich schon leicht angedeutet hatte setzte sich auch bei Pino fort. Er konnte sein Potential gegen Giovanni zu keiner Zeit abrufen und verlor klar mit 0:3.

So stand man schon vor dem Doppel bei 1:5 mit dem Rücken zur Wand. Pino und Achim spielten gegen Patrick und Filippo und starteten erneut schwach. Viele leichte Eigenfehler verhalfen der gegnerischen Paarung zur 2:0 Führung. Danach fingen sich Pino und Achim so langsam und kamen in den fünften Satz. Aber erneut häuften sich die Fehler und das Doppel aus Rapperswil gewann 2:3.

Das Ziel war also wenigsten noch ein 3:7 und somit einen Punkt zu ergattern. Elmira fand gegen Filippo nun deutlich besser ins Spiel und konnte den ersten Satz mit 17:15 für sich entscheiden. Nach einem weiteren knappen zweiten Satz machte sie den Sack mit 3:0 zu. Pino erging es jedoch auch gegen Patrick leider so wie schon zuvor und er spielte beim 0:3 weiterhin klar unter seinen Möglichkeiten. Und auch Achim hatte mit sich, einem schwachen Abend und der daraus resultierenden Unsicherheit zu kämpfen. Nach 0:1 konnte er zwar auf 1:1 ausgleichen, doch im Dritten lief erneut nicht viel zusammen. Im vierten Satz wurde es nochmals spannend, doch mehr als kämpfen war offenbar nicht drin und so musste er den Vierten mit 12:14 und somit auch das Spiel abgeben.

Die Niederlage war zwar so nicht erwartet worden und fiel mit 2:8 eigentlich zu hoch aus, aber am Ende hilft alles Jammern nicht, Rapperswil war an diesem Tag die bessere Mannschaft. Während Wetzikon nur darauf hoffen kann, dass man im nächsten Spiel am 29.10.18 gegen Affoltern a.A. wieder zu alter Stärke oder mindestens zur Normalform aufläuft.

 

Endresultat: 2:8

Matchformular