> Zurück

1. Liga - Triesen, ein harter Brocken

Schuhmayer Achim 05.10.2019

Am Dienstag, den 01.10.19 musste Wetzikon 1 nach Triesen fahren. Zwar war man aufgrund der Klassierungen leicht favorisiert, aber geschenkt gibt es in dieser Liga nichts. Ein Sieg war dennoch die Zielsetzung gegen das Team um Linor Citaku (A16), Andreas Schmickler (B13) und Michel Schläppi (B12).

Mit etwas Verzögerung, die durch das verspätete Eintreffen von Linor verursacht wurde, ging es los und Pino startete mit einem sehr deutlichen 3:0 gegen den noch nicht auf Touren gekommenen Linor. Ebenso klar besiegte Elmira Andreas. Dafür hatte Achim gegen Michel einen zähen Gegner, der ihm das Leben schwer machte. Nach 0:1 Rückstand konnte er den zweiten Satz zu 17 gewinnen. Doch trotz 9:5 Führung im dritten Satz, verlor er diesen in der Verlängerung. Beim 5:9 im Vierten sah Michel wie der sichere Sieger aus, aber Achim gelang das gleiche Kunststück wie zuvor Michel, er drehte den Satz und es ging in den Fünften. Dort schaffte Achim es endlich sein Spiel durchzuziehen was ihn zum 3:2 Erfolg führte.

Gegen Linor hatte Achim auch seine Chancen, aber seine Fehlerquote war einfach zu hoch, so dass er mit 0:3 verlor. Auch Elmira musste gegen Michel alles aufbieten um die Sätze teils knapp, aber das Spiel letztlich klar mit 3:0 zu gewinnen. In seinem zweiten Match, hatte Pino einen harten Kampf zu bewältigen. Beim Stand von 2:2 lag Pino mit 2:8 im dritten Satz zurück. Doch er gab nicht auf und was zuvor an die Schlägerkante oder knapp neben die Platte ging, landete jetzt zuverlässig auf dem Tisch. Pino spielte so stark, dass er acht Punkte in Folge macht und am Ende noch die Wende schaffte und mit 3:2 gewann.

Mit der 5:1 Führung war man auf Kurs und die Doppelpaarung Pino/Achim gegen Linor/Michel stand an. Trotz gutem Start und 1:0 Führung wollte keine Konstanz im Wetziker Doppel aufkommen. Man verlor Satz 2 und auch nach dem 2:1 glich Triesen wieder aus. Ein erneuter Fehlstart in Satz 5 trug nicht zu mehr Sicherheit bei, doch Pino und Achim kamen heran und hatten bei 10:9 sogar einen Matchball. Aber zwei leichte Rückschlagfehler und ein spektakulärer Punktgewinn verhalfen Triesen zum 3:2 Erfolg.

Doch es gab noch drei weitere Einzel um den wichtigen sechsten Punkt zu holen. Elmira kam allerdings nicht mehr so ins Spiel wie zuvor und verlor mit 3:0 gegen Linor. Achim führte 1:0 gegen Andreas, doch dieser steigerte sich und im weiteren Spielverlauf produzierte Achim nun immer mehr Fehler, während Andreas immer sicherer wurde, so dass Achim schliesslich mit 1:3 verlor. Bei Pino lief jedoch alles nach Plan, er führte schnell und deutlich mit 2:0. Aber Michel gab nicht auf und was sich schon im Doppel vermuten liess, zeigte sich nun umso deutlicher, Pino hatte aufgrund seiner Verletzungen zunehmend konditionelle Probleme. Und so kam Michel wieder ran, wenn auch denkbar knapp und es ging in den Entscheidungssatz. Aber Pino raufte sich zusammen, führte 7:3 und sah wie der sichere Sieger aus, ehe Michel alles riskierte und am Ende den 5 Satz tatsächlich noch mit 11:9 gewann.

Dieses 5:5 fühlt sich für Wetzikon 1 eher nach einer Niederlage, als nach einem Unentschieden an, insbesondere nach der komfortablen 5:1 Führung. Aufgrund der Spielverläufe kann man jedoch nicht wirklich sagen, dass die Punkteteilung unverdient war.

Wetzikon 1 hat nun etwas Zeit, um bis zum nächsten Spiel etwas zu trainieren, damit solche Punktverluste zukünftig vermieden werden können. Am Montag, den 28.10. empfängt man YSZ 2 und hofft dann natürlich auf einen Heimsieg.

Zum Matchblat