> Zurück

Zweiter Sieg im dritten Spiel

Langhart Roli 23.09.2019

Nachdem es im ersten Spiel gegen Zürich-Affoltern zu Hause eine 2:8 Niederlage absetzte, brillierten die Wetziker auswärts gegen Winterthur mit einem 7:3 und sicherten sich im zweiten Spiel einen verdienten Sieg.

Am vergangenen Freitag durfte man Wädenswil als Gast in Wetzikon begrüssen. Die dritte Meisterschaftsrunde versprach wesentlich mehr Spannung als die ersten zwei Partien. Wetzikon spielte mit Päde, Roli und Sascha, der den abwesenden Leon ersetzte.

Gleich in der ersten Runde musste Sascha über die volle Distanz. Im Entscheidungssatz setzte er sich in einem wahren Krimi mit 14:12 gegen Leandro Marcarini(C9) durch. Auch Roli mühte sich über 5 Sätze ab, bevor er im letzten Satz mit 11:1 gegen Mikko Lehto(B11) als klarer Sieger von der Platte ging. Päde hatte nicht so viel Geduld wie seine Mannschaftskollegen und fertigte seinen Gegner, Nicolas Stocker(B11) in drei ausgeglichenen Sätzen mit 3:0 ab.

In der zweiten Runde gaben Päde gegen Mikko und Roli gegen Leandro jeweils den zweiten Satz ab, bevor beide ungefährdet mit 3:1 gewinnen konnten. Auch Sascha spielte 4 Sätze. Nachdem er den ersten Durchgang dominierte, musste er Nicolas am Schluss doch noch zum 3:1 Sieg gratulieren. Das Doppel war der Anfang vom Ende für Päde. Ziemlich angeschlagen spielte bzw. humpelte er über 5 Sätze am Tisch hin und her. Da Roli an diesem Abend auch nicht überragend spielte, musste man die Partie den Gegnern überlassen. Wetzikon führte nach dem Doppel vorentscheidend mit 5:2.

Anschliessend musste Päde verletzungsbedingt auf seinen letzten Einsatz gegen Leandro verzichten. Die Gewissheit, dass nur noch ein Punkt zu Sieg fehlt, machte seine w.o. Niederlage etwas erträglicher. Leider vermochte Sascha nicht mehr an die Leistung vom ersten Spiel anzuknüpfen. Er verlor sein Match gegen Mikko mit 1:3 klar. Da Roli seiner Favoritenrolle gerecht wurde und Nicolas ohne grosse Mühe mit 3:0 besiegte, resultierte am Schluss ein erfreulicher 6:4 Erfolg über Wädenswil. Zu erwähnen bleit, dass Wädenswil nach Punkten mit 348:357 gewonnen hätte. Aber eben, Siege zählen, nicht Punkte.