> Zurück

1. Liga - Zwei Spiele und ein Fazit

Schuhmayer Achim 04.12.2019

Vor dem Spiel gegen Gaiserwald vergangenen Montag, gab es Mitte November noch das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer YSZ 3. Natürlich wollte man dort punkten, aber da die Zürcher mit 3 A-Spielern in Bestbesetzung antraten, war dies eine denkbar schwierige Mission. Allerdings darf diese Aufstellung auch als Wertschätzung gegenüber Wetzikon angesehen werden, offenbar wurden wir nicht unterschätzt…

In der ersten Einzelrunde war trotz enger Satzverläufe nichts zu holen und schnell stand es 3:0 für YSZ 3. Dafür konnten Elmira und Pino in der zweiten Runde punkten und somit auf 2:4 verkürzen. Im Doppel zeigten Pino und Achim, dass sie durchaus mit starken Gegnern mithalten konnten und nach teils sehr guten Ballwechseln siegten sie schliesslich mit 3:1. Etwas Hoffnung keimte auf, aber erneut erwiesen sich die Spieler von YSZ als zu hohe Hürden und auch die letzte Einzelrunde ging komplett an die Zürcher, wenn auch Elmira immerhin am Sieg gegen Tino Wendland schnupperte.

Auch wenn YSZ 3 in dieser Aufstellung sicher schwer zu besiegen ist, so war die 3:7 Niederlage mindestens teilweise auch der nicht erreichten Bestleistung von Wetzikon zuzuschreiben.

Im letzten Vorrundenspiel empfing man Gaiserwald, welches in der erwarteten Aufstellung mit Thomas Rosenast (B14), Martin Selva (B13) und Tatana Svobodova (B13) nach Wetzikon kam. Das Ziel war ein klarer Sieg mit möglichst 4 Punkten, aber schon in den ersten Einzeln zeigte sich, dass Gaiserwald ein harter Brocken ist.

Elmira sah mit 2:0 Führung im Rücken schon wie die sichere Siegerin gegen Thomas aus, verlor dann aber komplett den Faden und Thomas glich zum 2:2 aus. Nach Kampf und Krampf gelang es ihr schliesslich dennoch im Fünften mit 17:15 das Match zu gewinnen. Achim begann gegen Martin gut, führte 7:3 im ersten Satz, doch dann war auch bei ihm der Wurm drin. Mehr als ein Satzgewinn, war bei diesem schwachen Auftritt einfach nicht drin. Immerhin schaffte es Pino souverän mit 3:0 zu gewinnen.

In der zweiten Runde wurde es noch kritischer. Achim spielte teils stark, dann aber auch wieder unkonzentriert, was letztlich einen fünften Satz zur Folge hatte. In diesem lag er 8:10 zurück, zeigte dann aber seine Kämpferqualitäten und gewann mit 14:12. Elmira fand gegen Tatana nicht die passende Einstellung und lag schnell 0:2 zurück. Irgendwie schaffte sie es jedoch trotzdem die folgenden 3 Sätze jeweils mit 2 Punkten Unterschied zu gewinnen. Und auch Pino "musste" erst 0:2 zurückliegen, eher er sich auf das Spiel von Martin eingestellt hatte. Die Sätze 3-5 gingen dafür jedoch ziemlich klar an Pino.

So lag man nach 4 gewonnen 5-Satz Krimis 5:1 in Front. Mit diesem Ergebnis im Rücken durften Pino und Achim im Doppel gegen Thomas und Martin ran und trotz leichten Schwankungen gelang ihnen ein verdienter 3:1 Erfolg.

Irgendwie schien das Team nun endlich auf Kurs zu sein, denn die letzten 3 Einzel gingen allesamt klar an Wetzikon und mit 9:1 konnte man die erwünschten 4 Punkte verbuchen.   Damit steht Wetzikon 1 nach der Vorrunde auf dem vierten Platz.

 

Zur Halbzeit lässt sich sagen, dass man gegen die Teams in der unteren Hälfte (fast) immer die volle Punktzahl geholt hat, demnach hat man mit dem Abstieg nichts zu tun. Allerdings gelang es gegen die Spitzenteams auch nicht einen Sieg zu erringen, somit konnte man sich auch nicht wirklich unter diese Teams mischen. Der Abstand nach vorne kann zwar noch reduziert werden, allerdings bedarf es dazu einer gehörigen Leistungssteigerung, insbesondere gegen die oberen drei. Packen wir es in 2020 neu an!