> Zurück

NLC zum Dritten

Schuhmayer Achim 07.10.2017

Im dritten Saisonspiel musste das NLC-Team nach Wil fahren. Der Gegner wartete mit 3 starken und ausgeglichenen A16 Spielern auf und schon vor dem Spiel war klar, dass ein Punktgewinn eine ambitionierte Zielsetzung war. Und da in der Halle zeitgleich auch das NLA-Team von Wil spielte, konnten wir zwischendurch tolle Ballwechsel verfolgen und den Unterschied zwischen NLA und NLC deutlich erkennen ;-)

Achim startete für Wetzikon und hatte gegen Fabian Kull durchaus die Möglichkeit auf einen Satzgewinn, aber in den entscheidenden Momenten wollte ihm nicht viel gelingen, so dass er mit 3:0 als Verlierer von der Platte ging. Elmira lieferte sich einen spannenden Kampf mit Däni Peter, musste aber am Ende eine 2:3 Niederlage akzeptieren. Und auch bei Roli lief nicht viel zusammen, so dass es nach seiner 0:3 Niederlage gegen Thomas Wegmann schon 0:3 hiess.

Die zweite Einzelrunde lief nicht viel besser. Roli hatte erneut keine Chance gegen F. Kull und auch Achim verlor 0:3 gegen D. Peter. Dafür schaffte Elmira gegen T. Wegmann den ersten Sieg für Wetzikon.

Mit einem 1:5 Rückstand gingen Elmira und Achim ins Doppel, welches bekanntlich nicht gerade eine Stärke des NLC-Teams ist. Nach gutem Start verloren die beiden etwas den Faden und lagen 1:2 zurück, doch dann agierten Elmira und Achim routiniert und geschickt, so dass es zu einem durchaus überraschenden 3:2 Sieg kam.

Auch wenn es nicht der Tag von Wetzikon zu sein schien, hatten wir doch die Möglichkeit auf einen Punktgewinn, nur ein Sieg fehlte noch. Es war jedoch definitiv nicht der Tag von Roli, der auch gegen D. Peter 0:3 verlor. Auch Achim wollte einfach nicht ins Rollen kommen, doch nach 0:1 kriegte er irgendwie die Kurve, fand durch den Kampf ins Spiel und konnte das erste Mal gegen T. Wegmann gewinnen. Am Ende gelang Elmira noch das Kunststück nach 0:1 und 2:9 Rückstand im zweiten Satz das Spiel zu drehen. Mit tollen Ballwechseln gewann sie am Ende 3:1 gegen F. Kull.

Mit diesem Punkt kann das NLC-Team zufrieden sein, die Zielsetzung wurde erreicht und nach 0:5 sah es alles andere als nach einem Punkt aus. Allerdings war es auch das dritte 4:6 in Folge und mit einem Punkt pro Spiel, wird der Klassenerhalt nicht zu realisieren sein.

Im nächsten Match gegen St. Gallen kann das Team dann den nächsten Versuch unternehmen um mehr als einen Punkt mitzunehmen.